Schlagwort: Anfahrschutz

Anfahrtschutz für Maschinen und Rohrleitungen reduziert Gefahrensituationen

Beim Rangieren von Flurförderfahrzeugen oder Ähnlichem wird schnell einmal ein Mauervorsprung oder Pfosten angefahren. Mit einem Anfahrtschutz aus Stahl beziehungsweise Eckschutzbügeln können Sie Ihre Gebäude vor diesen unschönen Beschädigungen schützen. Für Personen und Waren oder Gütern besteht allerdings ein weitaus höheres Gefährdungsrisiko, wenn Rohrleitungen, Hydranten oder Regalsysteme innerhalb von Industrieanlagen und Lagerhallen gerammt werden. Diese müssen deshalb besonders sorgfältig abgesichert werden.

Anfahrtschutz

Aufprallschutz für Anlagen und Maschinen

Sie finden im Handel speziellen Anfahrtschutz aus Stahlrohr und Kunststoff sowie weitere Schutzvorrichtungen, die sich im Besonderen für Rohrleitungen und Kabelstränge eignen. Um Regale mit einem Rammschutz auszustatten, erhalten Sie zudem Stahlwinkel sowie kunststoffbeschichtete Schutzplanken.

Um die allgemeine Arbeitssicherheit in Ihrem Unternehmen zu erhöhen, sollten Sie fest installierte Anlagen und Maschinen unter anderem mithilfe von Anfahrtschutz in Form von Rammschutz-Bügeln, -Barrieren oder -Planken sichern. Bodennahe Schutz-Balken dienen beispielsweise dazu, um eine Abgrenzung zwischen Fahrwegen und Arbeitsbereichen einzurichten. Deren geringe Bauhöhe stoppt Fahrzeuge, beeinflusst jedoch nicht andere Arbeitsschritte.

Flexible Anfahrtschutz-Systeme ermöglichen eine Endlos-Bauweise, um örtliche Gegebenheiten individuell auszustatten. Einzelne Stahlrohre werden dabei mittels Steckadaptern nach Bedarf verlängert. Rammschutz-Planken und -Bügel sind höher gefertigt und können deshalb vor Kollisionen schützen, die zum Beispiel beim Rangieren der Fahrzeuge entstehen. Zusätzliche Sicherheit bieten Planken/Bügel, die mit einem Unterfahrschutz versehen sind.

Materialien und standfeste Montage

Anfahrtschutz von absperrtechnik24.de ist somit für jeden Betrieb essenziell. Egal ob es sich um Innenbereiche oder Außengelände, Ecken und Durchfahrten, Laderampen und Rolltore, Einfahrten oder auch Maschinenparks und Lagerhallen handelt, Unfallvermeidung ist erstes Gebot.

Je nachdem, wo der Rammschutz eingesetzt werden soll, können Sie passende Materialien auswählen. Kunststoffbeschichteter Stahl ist zum Beispiel extrem robust und deshalb für sehr hohe Belastungen prädestiniert. Um dieser Art Rammschutz ausreichend Standfestigkeit zu verleihen, wird er mittels Bodenplatte einbetoniert oder mit speziellen Dübeln am Boden befestigt. Manche stählernen Rammschutz-Geländer lassen sich bei der Montage zusätzlich mit Federelementen ausstatten, um einen Aufprall abzufedern. Aufsteckbare und selbstklebende Profile für Kanten sind weitere Lösungen, um Ihren Betrieb wirkungsvoll abzusichern.

Flexibler Anfahrtschutz aus Kunststoff und Gummi

Flexibler Rammschutz besteht aus Kunststoff und ist zur Absicherung von Ein-/Ausfahrten, Anlagen an sich und Regalen konzipiert. Das Material basiert auf Polymer und ist nach einer Kollision nicht dauerhaft verformt. Sicherheitsgeländer, Rammschutz-Profile und Maschinen-Schutzgitter sowie Barrieren aus flexiblem Kunststoff finden ihre ursprüngliche Ausgangsposition schnell wieder. Auf diese Weise können Sie Personenschäden, teure Reparaturen an Fahrzeugen und Inventar verhindern.

Anfahrtschutz aus Gummi bietet sich als nachhaltige Lösung an. Die Vorteile sind hierbei, dass Stöße abgefedert werden und das Material seine ursprüngliche Form wieder annimmt. Im Handel erhalten Sie Rammschutz-Profile aus Hartgummi unter anderem für Laderampen und Absperrpoller, die mit Gummiringen versehen sind. Diese eignen sich speziell für Regale und Durchfahrten.